#131 Geoliebe und der Regentropfen auf dem Display

#131 Geoliebe und der Regentropfen auf dem Display

Mit Geocaching findet man nicht nur Dosen sondern manchmal auch andere Menschen. Es entstehen Beziehungen, Freundschaften und manchmal auch Liebesbeziehung.Im Gespräch mit Coordinatius und Ira erfahre ich mehr über ihre Beziehung die Mehr »

#130 Allegra! Tolle Caches in Graubünden und der Owner dahinter.

#130 Allegra! Tolle Caches in Graubünden und der Owner dahinter.

Die erwähnten Geocaches Graubünden: Hakuna Matata NICHTS IST UNMÖGLICH Rigi Hochflue: Over Lauerz Der grosse Aufstieg Interview mit büpo Cache-Ausrüstung beim Schweizer Geocaching Shop Paravan.ch Die im Podcast erwähnten Bandschlingen Mehr »

#129  Earth Caches und die Reviewer dahinter

#129 Earth Caches und die Reviewer dahinter

Interview mit Andrea, die als  GeoawareDE8 mit anderen Reviewern zusammen Earth Caches prüft. Ihr Geoachacher-Name ist Fogg Mehr »

#128: Feuer, Eis und Geocaches: Island

#128: Feuer, Eis und Geocaches: Island

Geocaching-Reisepodcast einer dreiwöchigen Reise rund um Island Mehr »

#127 Was der Reviewer dazu sagt und ein neuen Magazin übers Geocaching

#127 Was der Reviewer dazu sagt und ein neuen Magazin übers Geocaching

Freundes-Einstellungen bei Geocaching.com Cache-Runde „Familien-Rad“ in Huttwil von RobbyK Geocaching-Guidelines (Sprache kann ganz unten auf der Webseite gewählt werden) Spezifische Richtlinien für die Schweiz Quer durch Deutschland für einen Cache (Video von Mehr »

 

#131 Geoliebe und der Regentropfen auf dem Display

Logo_Geocaching_Brown Geocaching-Informationen aus und für die Schweiz. Natürlich in “schwizerdütsch”.

Mit Geocaching findet man nicht nur Dosen sondern manchmal auch andere Menschen. Es entstehen Beziehungen, Freundschaften und manchmal auch Liebesbeziehung.
Im Gespräch mit Coordinatius und Ira erfahre ich mehr über ihre Beziehung die durchs Geocaching entstanden ist.

Geocaching im Regen: In der letzten Zeit hatte man eigentlich nur die Möglichkeit, im Regen Geocachen zu gehen. In dieser Episode gibt es Erfahrungen und Tipps dazu.

Garmin-GPS gibt es bei Paravan

#130 Allegra! Tolle Caches in Graubünden und der Owner dahinter.

Logo_Geocaching_Brown Geocaching-Informationen aus und für die Schweiz. Natürlich in “schwizerdütsch”.

Die erwähnten Geocaches

Graubünden:

Rigi Hochflue:

Interview mit büpo

Cache-Ausrüstung beim Schweizer Geocaching Shop Paravan.ch

#129 Earth Caches und die Reviewer dahinter

Logo_Geocaching_Brown Geocaching-Informationen aus und für die Schweiz. Natürlich in “schwizerdütsch”.

Interview mit Andrea, die als  GeoawareDE8 mit anderen Reviewern zusammen Earth Caches prüft. Ihr Geoachacher-Name ist Fogg

Egal ob für Earth Caches oder andere Geocaches: Paravan bietet Dir die notwendige Ausrüstung.

#128: Feuer, Eis und Geocaches: Island

Geocaching-Reisepodcast einer dreiwöchigen Reise rund um Island.

Der erwähnte Cache beim neuen Vulkan.

Die genannten Geocaching-Ausrüstungsgegenstände:


Twin Light DER Logbuchstift Garmin GPSMAP 66st

Musik:
„The Hardest Karaoke Song in the World“
(Mit Genehmigung des Department of Communications Islandsstofa // Business Iceland)

Trackables, Geocoins und die Trackable Geocaching Card (TGC)

Was ist überhaupt ein Trackable?

Ein Trackable ist ein Gegenstand, der von Geocache zu Geocache reist und durch seine aufgebrachten, eindeutigen Tracking-Code identifizierbar ist. Ein Trackable kann verschiedene Formen haben (Plakette, Gegenstand, etc.). Sehr oft hat er die Form einer schöne gestalteten Münze, diese heissen dann Geocoins, sind also nur eine spezielle Art von Trackables.

Travelbugs wiederum sind Trackables mit dem rechtlich geschützen „Käfer-Design“. Nur durch Geocaching.com genehmigte Trackables mit dem Käfer-Design dürfen so genannt werden.

Trackables dürfen nur zum Weitertransport resp. Reise zu einem anderen Geocache mitgenommen nicht jedoch behalten werden. Zudem sollte man einen Trackable möglichst schnell weiterreise lassen.

Jeder bei Geocaching.com registrierte Trackable hat seine eigene Webseite, wo der Besitzer der ihn auf die Reise gesandt hat, Information wie Text und Bilder zum Trackable publizieren kann. Findet man einen Trackable auf seiner Reise, beispielsweise in einem Geocache, so kann man ihn als „entdeckt“ (discovered) oder „aufgenommen“ (grabbed) loggen. Loggen heisst: Man gibt den eindeutigen Tracking-Code auf www.geocaching.com/track ein (als Beweis dass man ihn wirklich gefunden hat), gelangt auf die Webseite des Trackables und kann dort seine Entdeckung loggen.
Darum soll ein Tracking-Code auch nicht veröffentlicht oder weitergegeben werden.

Der Besitzer des Trackables erhält daraufhin automatisch eine Email mit dem entsprechenden Logeintrag und kann so die Reise seine Trackables verfolgen.

Trackables / Geocoins gibt es in den verschiedensten Ausführungen und Preisen. Die Designs von Trackables müssen von geocaching.com, resp. der Firma groundspeak.com genehmigt werden. Sie vergeben/verkaufen auch die eindeutigen Trackable-Codes und stellen die dazugehörige Infrastruktur (Webseite, etc.) zur Verfügung. Einzelne Codes sind nicht erhältlich, es gibt eine Mindestmenge.

Aktivierung eines Trackables

Trackables sind bei Geocaching-Shops wie z.B. Paravan erhältlich. Nach Erhalt des Trackables/Geocoins muss dieser aktiviert werden. Damit weisst man nach, das man der Besitzer ist. Früher, heute nur noch selten, wurden die Trackables mit einem Aktivierungscode ausgeliefert. Dieser Aktivierungco de muss/musste zusammen mit dem Trackable-Code auf www.geocaching.com/track/activate.aspx eingegeben werden. Damit wird man als Besitzer des Trackables/Geocoins definiert.

Heute werden die Trackables oft ohne Code ausgeliefert. Zum Aktivieren besucht man die Webseite www.geocaching.com/track/ActivationCodeRetrieve.aspx und erhält dort nach eingabe des Trckable-Codes den entsprechenden Aktivierungscode, resp. kann den Trackable direkt aktivieren. Selbstverständlich kann eine Trackable nur einmal aktiviert werden.

Die Trackable Geocaching Card

Neu ist sie nicht: Die Trackable Geocaching Card, im Folgenden TGC genannt, aber immer wieder wert, auf sie hinzuweisen.

Die kreditkarten-grosse, robuste Kunststoffkarte ist ein normaler Trackable. bei der TGC ist der Tracking-Code wie bei einer Kredit-/Bankkarte eingebrägt und auf der Rückseite findet sich ein QR-Code mit dem Tracking-Code, mit dem man direkt auf die Webseite bei geocaching.com gelangt, wo man den Fund sofort loggen kann.

Während Geocoins manchmal richtige Kunstwerke sind, werden sie oft auch nur gesammelt und nicht auf die Reise gesandt. Die TGC ist kostengünstig und robust, so dass es einem hier nicht reuen muss, diese auf die Reise zu senden. Das – von geocaching.com genehmigte – Design ist so ausgelegt, dass man auf der rechten Seite mit dem Büro-Locher ein Loch anbringen kann, um z.B. die TGC mit einer kleinen Kette oder Schnur an einem Gegenstand zu befestigen. Und wenn man noch nicht weiss, wo man die TGC auf Reisen senden soll, kann man sie einfach zu den anderen Karten ins Portemonnaie stecken.

TGC ohne Code

Die TGC gibt es auch ohne aufgebrachten Code. Die Idee dafür ist, dass man die TGC anstelle einer schönen oder verlorenen Geocoin oder Trackable auf die Reisen senden kann. Mit einem üblichen Beschriftungsgerät (wie z.B. Brother P-Touch, Dymo, etc.) lässt sich die TGC sehr gut beschriften. Dank der glatten Kunststoffoberfläche halten die Beschriftungsbänder sehr gut. Da das Design wie erwähnt wo geocaching.com genehmigt wurde, kann man den GC-Code problemlos auf die Karte übertragen.

Und wenn man die TGC nicht auf die Reise senden will, kann man sie auch einfach zum „discovern“ an seinen Rucksack hängen.