#42 Welches GPS soll ich wählen und ein Interview mit Garmin

Geocaching-Informationen aus und für die Schweiz. Natürlich in “schwizerdütsch”.

Podcast hoeren:  

>> Podcast downloaden

 

Infos zum Inhalt: 

Hilfe zur Auswahl eines GPS

Paravan FAQ: Welches GPS?

Unterschied Garmin-GPS mit und ohne „t“ in der Modell-Bezeichnung

Das erwähnte Oregon 600/650

Interview mit Bucher und Walt, Generalvertretung von Garmin in der Schweiz

Tipp: Bei einem Problem immer zuerst die neuste Geräte-Firmware installieren z.B. mit dem

Garmin Webupdater (Mac/Windows) oder Garmin Express (Mac/Windows)

Formular zum Erfassen einer Reparatur (Ausfüllen vor dem Versand an Garmin)

Alle (nicht gefundenen) Geocaches der Schweiz aufs Oregon 600/650 laden?

1) Pocket-Queries erstellen Ich habe viele PQ, die übers Datum definiert sind und wöchentlich einmal generieren lasse. Die Datums-Intervalle lassen sich bei Project-GC.com  einfach berechnen und übernehmen.

2) Auf dem Mac nutze ich iCaching, wo die Pocket-Queries geladen werden und ich dann sehr einfach aufs GPS laden kann.

Eine Weihnachtsgeschichte

Die vier Suchenden (Beitrag von Paravan am „Dosenadvent 2011″)

 

Dein Beitrag oder Deine Idee für den Podcast?

Das Podcast-Telefon Tel. 032 520 33 00 (Telefonbeantworter) ist 24 h in Betrieb. Hier kannst Du Deinen Beitrag inklusive Deines (Cacher-) Namens für den Podcast aufsprechen. Oder sende eine E-Mail an podcast [at] paravan [punkt] ch.

One Response to #42 Welches GPS soll ich wählen und ein Interview mit Garmin

  1. zweirad sagt:

    Guter Podcast. Hätte den vor einem knappen halben Jahr gut gebrauchen können, als ich mich auf die Suche nach einem neuen GPS machte.
    Ich landete beim Oregon 600 (nachdem ich eines von paravan zum testen erhielt) und kann dieses gerne weiter empfehlen. Einziger Minuspunkt sind die (mittlerweile) seltenen Abstürze. Je aktueller die Firmwareversion deso stabiler läuft das Ding.
    Das nächste Mal würde ich aber das 650 nehmen, da die Kamera ab und zu praktisch wäre. Das Handy liegt bei mir gerne im Rucksack.

    Sehr praktisch finde ich, dass ich beinahme unbegrenzt Caches auf das Gerät laden kann. So habe ich sämtliche Caches der Schweiz darauf und in den Ferien hatte ich noch mehrere tausend Dosen aus Deutschland, Dänemark und Norwegen drauf. Ich habe eine 32 GB Speicherkarte drin, die tadellos unterstützt wird.

    Vielen Dank für den tollen Podcast. Da hat paravan doch glatt die Geschichte umgeschrieben. Von wegen Geocaching gibts erst seit 2000. Wohl eher 2000 v. Chr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.