Meine neue Lebensabschnitts-Lampe: Petzl TIKKA RXP

Ich habe eine neue Lieblings-Stirnlampe für die nächste Zeit gefunden: Die Petzl TIKKA RXP

DIE richtige LED-(Stirn-)Lampen gibts nicht. Ich berichte, warum mir die Lampe gut gefällt. Details werden auch in folgendem Video erklärt.

  • Das Wichtigste: Die Lampe regelt automatisch die Helligkeit (als „Reactive Lightning“ bezeichnet). Schaut man in die Ferne des dunkeln Waldes (z.B. auf einem Nachtcache) wird die Helligkeit maximiert. Blickt man gleich darauf wieder auf das Listing in der Hand, wird die Helligkeit reduziert, so dass man nicht geblendet wird. Unterwegs auf einer beleuchteten Strasse, wird die Helligkeit ebenfalls reduziert. Und das nicht nur hell/dunkel sondern fein abgestuft. Diese Funktion macht das Licht komfortabel und spart Batterie.
  • Wie hell die Lampe leuchten soll kann in drei Stufen auf Tastendruck gewählt werden. Ebenso, ob die die Lame überhaupt im „reactive“ Modus arbeiten oder wie eine normale Lampe konstant hell leuchten soll.  Auch kann auf Rotlicht umgeschaltet werden, so dass man nicht zu stark auffällt (rotes Licht wird vom Auge weniger stark wahrgenommen als z.B. grün).
  • Mit der Boost-Funktion lässt sich die maximale Helligkeit in jeder Situation für ca. 10 Sekunden einstellen. Danach wechselt die Lampe wieder in den eingestellen Modus zurück.
  • Die TIKKA RXP hat einen Lithium-Akku (1800 mAh) und kann über USB (Micro USB-Stecker) geladen werden – es ist kein spezielles Ladegerät notwendig. Ein USB-Port am PC genügt. Es gibt aber einen Batterie-Halter für 3 AA-Batterien- oder Akkus als Zubehör.
  • Die Lampe ist – wie von Petzl gewohnt – robust gebaut, wetterfest (IP X4) und bequem zu tragen. 
  • Mit der robust ausgeführten Kippmöglichkeit lässt sich die Lampe individuell und mit einem Handgriff einstellen. Auch die beiden Bedienknöpfe sind gut angeordnet.
  • Mit einer Helligkeit von bis zu 215 Lumen (Boost-Modus) und 150 Lumen im Dauerbetrieb bietet die Lampe genügend Licht für meine (Cacher-)Bedürfnisse während 2.5 h. Wählt man 80 Lumen gibts ca. 10 h Licht. Und wenn der Akkus bald leer ist, gibts noch einen Reserve-Modus.
  • Mit einer LED wird der Ladezustand angezeigt: rot: 0..33 %, orange: 33..66%, grün: 66..100%
  • Nicht notwendig für den Betrieb,  hat aber interessante Zusatzfunktionen: Mit der kostenlos erhältlichen Software von Petzl (http://petzl.com/os) für Windows und Mac kann die Lampe konfiguriert werden: Man kann für jeden Modus die Helligkeit/Leuchtweite respektive die Batterie-Laufzeit definieren. Einstellungen können (in der Software, nicht der Lampe) als „Profile“ gespeichert werden, so dass man diese leicht ändern kann.
    Beispiel: Man kann die Helligkeit massiv reduzieren und dann auch seinen Kindern überlassen (sonst sollte man unbedingt vermeiden, in die helle Lampe zu schauen) oder man benötigt für einen speziellen Cache viel Helligkeit und konfiguriert die Lampe entsprechend.
    Zudem kann der Lampe ein Name gegeben werden (z.B. „Gehört: podcast [at] paravan [punkt] ch„).

Das alles hat seinen Preis – ist es aber für mich wert. Sicher nichts für Leute die nur selten und nur für kurze Zeit im Dunkeln sind. Wer aber öfters und länger im Dunkeln unterwegs ist (Nachtcache, Höhlen, Lost Places, etc.)  der hat mit der TIKKA RXP eine gute, zuverlässige Beleuchtung an der Stirn.

Erhältlich bei Paravan

Anleitung zur Lampe Petzl TIKKA RXP


Keine Kommentare möglich.